Kern GmbH aktuell.

Medientechnolog*in Druck

 5D 5441

Die Anforderungen im Druckbereich haben sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt. Wurde der Beruf Drucker*in früher vor allem mit Handwerk und Maschinentechnik verbunden, hat die Digitalisierung hier voll Einzug gehalten. Datenvorbereitung, Prozessteuerung und neue, digitale Druckverfahren zeichnen heute den Beruf der Medientechnolog*in Druck aus.

In der Regel dauert die Ausbildung drei Jahre. Gleich 13 Wahlqualifikationseinheiten bilden die Schwerpunkte für verschiedene Berufsprofile. Neben den bei Kern angebotenen Schwerpunkten Bogenoffset, Digitaldruck und Großformatiger Digitaldruck, gibt es u.a. auch Medientechnolog*innen für Rollenoffsetdruck, Flexodruck oder Verpackungsdruck.

Medientechnolog*innen produzieren Drucksachen wie Broschüren, Prospekte und Werbebriefe. Sie bereiten Druckprozesse vor, kontrollieren die Druckergebnisse anhand von Proofs und warten die Druckmaschinen. Dabei übernehmen sie je nach Einsatzbereich auch Arbeiten der Druckweiterverarbeitung, etwa Stanzen, Perforieren und Rillen.

Im Bereich Offsetdruck arbeiten Medientechnolog*innen bei Kern an hochmodernen Maschinen der Heidelberger Druckmaschinen AG. Hier sind neben klassischem Druckhandwerk – etwa der Umgang mit Papier, Farbe und Maschinentechnik – auch erweiterte Kenntnisse in Farbmanagement und digitaler Prozessteuerung gefordert.

Im Digitaldruck werden Medienprodukte sowohl im Laserdruck- als auch im Tintenstrahlverfahren hergestellt. Zur Personalisierung von Direct Mailings bereiten Medientechnolog*innen hierbei auch Adressdatenbanken nach Vorgaben der Post auf und erstellen die notwendigen Versanddokumente.

Auch im Großformatigen Digitaldruck ist ein sicherer Umgang mit dem Computer wichtig. Neben der Druckproduktion selbst sowie der Wartung der Maschinen, müssen Medientechnolog*innen hier auch eigenständig Druckdaten erstellen, prüfen und aufbereiten können. Dabei gibt es immer wieder Überschneidungen zum Berufsbild der Mediengestalter*in.

Die Ausbildung bei Kern findet mit Druckmaschinen auf dem aktuellsten Stand der Technik statt. Über den jeweiligen Ausbildungsschwerpunkt hinaus erhalten Azubis umfangreichen Einblick in andere Druckverfahren sowie in die Berufsbilder Mediengestalter*in Digital und Print sowie Medientechnolog*in Druckverarbeitung. So können sie in abteilungsübergreifenden Teams einen ganzheitlichen Denkansatz entwickeln und damit ihre eigene Arbeit in Gesamtzusammenhang innerhalb des Produktionsprozesses eines Druckprodukts setzen.

Die duale Berufsausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Der schulische Teil der dualen Ausbildung wird am TGBBZ II in der Außenstelle Saarbrücken-Malstatt vermittelt. Der Rhythmus ist üblicherweise eine Woche Schule, zwei Wochen im Betrieb. Im Zweiten Ausbildungsjahr muss eine Zwischenprüfung absolviert werden, die Zulassungsvoraussetzung für die Abschlussprüfung im dritten Jahr ist. Die Abschlussprüfung gliedert sich in einen schriftlichen Teil und einen praktischen Teil, der im eigenen Betrieb durchgeführt wird. Dabei wird unter Aufsicht eines Prüfers ein Prüfungsstück gefertigt und in einem situativen Fachgespräch Kenntnisse und Fertigkeiten abgefragt.

Auch wenn keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben ist, empfiehlt sich der mittlere Bildungsabschluss. Azubis sollten ein gutes technisches Verständnis besitzen, Spaß an der Arbeit mit Maschinen und dem Medium Papier haben sowie sorgfältig und aufmerksam sein. Ein gutes Farbsehvermögen ist Voraussetzung.

Weitere Informationen zur Ausbildung zur Medientechnolog*in Druck gibt es bei der ZFA Druck und Medien und bei planet-beruf.de.

Publication : mercredi 27 mars 2019