Die Unternehmensgeschichte

Article Index

2016 – Erneuerungszyklus im Offsetdruck

Im Jahr 2016 wurde die turnusmäßige Modernisierung des Offsetdruck-Workflows angestoßen. Nachdem im Vorjahr bereits die Speedmaster SM 52 Fünffarbenmaschine durch eine SX 52 Anicolor mit Rasterwalzentechnologie ersetzt wurde, wurde im Sommer der gesamte technische Ablauf umstrukturiert. Die bestehende Heidelberg Prinect Umgebung wurde auf die aktuellste Version gebracht und um das Management-Informationssystem (MIS) Businessmanager erweitert. Hierfür waren umfangreiche Serverumrüstungen erforderlich. Parallel dazu wurde die hauseigene Druckplattenherstellung mit einem Heidelberg Suprasetter 106 Computer-to-Plate (CtP) Belichter ausgerüstet, der mit 42 Platten in einem Maximalformat von 1140 × 930 mm, im Vergleich zum Vorgänger mehr als doppelt so viele Platten pro Stunde bebildern kann.

Den nächsten Schritt im Erneuerungszyklus bildete der Austausch der 2010 installierten Heidelberg Speedmaster CX 102. An ihre Stelle rückte im März 2017 mit der XL 106 5+L (UV-Lack) eine Maschine der Peak Performance Klasse. Neben dem höheren Durchsatz von bis zu 18.000 Bogen pro Stunde und einem größeren Papierformat, das mehr Möglichkeiten zur effektiven Ausnutzung des Format mit Sammelformen bietet, können mit der XL 106 erstmals im Haus UV-Lack-Veredelungen ausgeführt werden. Mittels Push-to-Stop-Prinzip und vollautomatischem Plattenwechsel werden Auftragswechsel in gerade einmal drei Minuten vollzogen. Einrichteprozesse müssen nicht mehr erst aktiv vom Bediener gestartet werden, sondern werden von der Druckmaschine autonom initiiert.

Übersicht der vollautomatischen Einrichteprozesse an der Heidelberg Speedmaster XL 106 5C+L (UV-Lack)Foto: Übersicht der vollautomatischen Einrichteprozesse an der Heidelberg Speedmaster XL 106 5C+L (UV-Lack)

Zeitgleich mit der Offsetdruckmaschine zieht mit dem Primera MC von Müller Martini ein neuer Sammelhefter ins Haus und ersetzt den bisherigen Heidelberg Stitchmaster ST 400. Die Motion Control Technologie (MC) ermöglicht ein schnelleres und präziseres Einrichten der Maschine. Zur Qualitätskontrolle sind an jedem Anleger Fotozellen mit Bildabgleich integriert, die jeden Falzbogen mit einem Referenzbogen vergleicht und auch bei bis zu 14.000 Takten pro Stunde eine konsistente Sammelfolge gewährleistet.

Im selben Jahr begann der zweite Bauabschnitt der neuen Lager- und Produktionshallen. Der gesamte Bereich Großformatdruck, der vorübergehend im 2015 fertiggestellten Logistikzentrum untergekommen ist, wurde 2017 in die neue, rund 800 m² große Halle, umgezogen. In dort neu eingerichteten Büroräumen wurde zudem ein eigener Bereich für Grafik- und Mediengestaltung inkl. eines kleinen Fotostudios für Produktaufnahmen geschaffen. Auch das Fertigwarenlager findet seinen Platz in der neuen Halle. Die frei werdenden Flächen in den übrigen Produktionsbereichen werden zur Optimierung des innerbetrieblichen Warenflusses genutzt. Insbesondere die Direct-Mailing-Produktion kann so neu organisiert und aufgestellt werden.

Mit dem Austausch der Achtfarbenoffsetmachine im Januar 2018 – ebenfalls durch eine Maschine der XL-106-Reihe – wurde der Erneuerungszyklus im Drucksaal schließlich abgeschlossen. Die beiden neuen Speedmaster XL ergänzen sich dabei optimal – der Auflagendruck der Broschüren erfolgt auf der Achtfarbenmaschine mit vollautomatischer Bogenwendung, auf der Fünffarbenmaschine werden Umschläge mit Sonderderfarben, UV-Lackverdelung und Inline-Verarbeitung wie Perforieren, Stanzen oder Rillen hergestellt. Damit erreicht der Druckprozess eine Peak Performance, die besonders im Bereich der Katalog- und Magazinproduktion zum Tragen kommt.