Die Unternehmensgeschichte

Article Index

Das vergangene Jahrhundert

Über 150 Jahre Firmengeschichte heißt auch mehr als 150 Jahre Technologiegeschichte. Gedruckt wurde ursprünglich im Hochdruckverfahren auf Albert Frankenthal Zylinder und Original Heidelberger Tiegel – zunächst noch im Handsatz, später mit Linotype maschinell gesetzt.

Mitte der 1970er Jahre erfolgte der erste Technologiesprung beim Umstieg auf Offsetdruck mit einer Kord Druckmaschine im DIN A2 Format und einer einfarbigen Heidelberg GTO 46. Es folgte eine zweifarbige Edelmann Praktika, sowie zwei Heidelberg MO 2C, die den Weg zum Vierfarbdruck in einem Durchgang bereiteten und der schließlich mit dem Wechsel auf eine Heidelberg MO 4C im Format 46 × 65 cm vollzogen wurde.

Setzmaschine und Setzkästen um 1975Foto: Setzmaschine und Setzkästen um 1975

Erfolgte in den folgenden Jahren die Druckplattenherstellung noch analog mittels Reprofotografie und Handmontage, hielt die digitale Satzerstellung Ende der 70er Jahre Einzug ins Unternehmen. Mit dem Fotosatzgerät Compugraphic EditWriter 7500 konnten erstmals ganze Layouts am PC erstellt werden. Die manuelle Montage von Positiv- und Negativfilmen hatte Anfang der 80er Jahre ihr Ende mit der Installation eines Computer-to-Film-Belichters. Mit ihm konnten ganzseitige Filme belichtet werden, was zu diesem Zeitpunkt im Saarland sonst nur noch der Saarbrücker Zeitung möglich war.

Erste Erfahrungen im Digitaldruck konnten ab 1996 gesammelt werden – eine der ersten Heidelberg Quickmaster DI in Deutschland wurde bei Kern installiert. Dank des Computer-to-Press-Verfahrens konnten die Druckplatten direkt im Druckwerk bebildert werden.

Mit dem Umzug im November 1999 in die Räume einer ehemaligen Kofferfabrik in Bexbach erfolgte der erfolgreiche Formatwechsel auf 72 × 102 cm. Die Heidelberg MO 4C wurde durch eine neue Heidelberg SM 102 4C 2/2 ersetzt.

Eine erste, speziell nach eigenen Bedürfnissen angepasste Mailinganlage wurde im Jahr 2000 in Betrieb genommen. Nach diesem Einstieg ins Mailinggeschäft wurde die Druckweiterverarbeitung Schritt für Schritt weiter ausgebaut und so die Mailingproduktion als fester Geschäftszweig etabliert.

Schriftsetzer Uwe Stephan am FotosatzFoto: Schriftsetzer Uwe Stephan am Fotosatz um 1980